(Bild: BIGHIT Music)

Mit seinem ersten Album „Face“ beginnt Jimin von BTS eine neue Reise als Solo-Künstler. Durch die Lieder des Albums, das am 24. März erschienen ist, macht er eine Bestandsaufnahme seiner Gefühle der letzten Jahre.

Ein Jahr lang hat Jimin an dem Album gearbeitet, das den Beginn seiner Solo-Karriere markiert. In einem Interview mit dem Magazin RollingStones erklärt er, dass er sich während der weltweiten Pandemie verloren fühlte und mit Selbstzweifeln kämpfte. Erst Gespräche mit seinen BTS-Kollegen während ihrer „Permission to Dance on Stage“-Tour in Las Vegas inspirierten ihn dazu, seine Gefühle durch Musik auszudrücken. – Das Ergebnis sind sechs Lieder und eine Überraschung:

„Face-off“ – „Interlude: Dive“ – „Like Crazy“ – „Alone“ – „Set Me Free Pt. 2“ – „Like Crazy (English Version“ – und der Hidden Track „Letter“, der nur auf der CD zu finden ist.

Jimin hat die Lyrics aller Lieder – mit Unterstützung von BTS-Kollegen RM bei „Face-off“ und „Like Crazy“ – selbst geschrieben und so spiegeln sie nicht nur seine Gefühle, sondern auch seine Persönlichkeit wider. Da er, wie er selbst sagt, niemand ist, der um den heißen Brei herumredet, sind auch seine Texte sehr direkt und drücken seine Gedanken ohne Schnörkel aus.

Der Titel des Albums „Face“ spiegelt Jimins Wusnch wieder, sich selbst zu sehen. Das englische Verb „to face (somebody)“ bedeutet, „jemanden zu konfrontieren“ oder „jemandem ins Gesicht sehen“. Jimin erklärt RollingStones, „Um also an diesem neuen Ausgangspunkt zu stehen und eine neue Reise zu beginnen, schien es mir notwendig, mich mit mir selbst auseinander zu setzen und mir selbst ins Gesicht zu sehen“.

Der Titeltrack „Like Crazy“ ist ein Synth-Pop-Song. Seine Inspiration dazu zog Jimin aus dem gleichnamigen Film von 2011, der zu seinen Lieblingsfilmen zählt. Der Song drückt das Gefühl eines träumerischen und glücklichen Rausches aus, hinter dem aber Einsamkeit steckt.

Ein besondere Überraschung ist der Hidden Track „Letter (편지 )“. Er handelt von der Liebe und wie sie Selbstvertrauen gibt, sich Problemen zu stellen und neue Erfahrungen zu machen. Überraschung Nr. 2: Jungkook von BTS ist im Background zu hören.
Überraschung Nr. 3: Jungkook spoilerte den Song einen Tag vor der Veröffentlichung in einem Weverse-Live:

Fall ihr mehr zu Jimin und “Face erfahren wollt, können wir euch folgende englischsprachige Artikel empfehlen:

In dem Interview mit NikkeiAsia spricht Jimin über sich selbst und sein Verständnis von Musik, über BTS und seine Pläne für die nahe Zukunft.

Eine Review der einzelnen Songs findet ihr bei consequence.

 

 

 

One thought on “BTS’ Jimin tritt sich mit Solo-Album „Face“ selbst gegenüber”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.