(Bild: Warner Music Korea @youtube)

Zum Internationalen Tag gegen Homo-, Inter-, Bi- und Transfeindlichkeit (#IDAHOBIT) stellen wir euch queere Idols vor!

[UPDATE]

Ein zuvor erwähnter Künstler hatte sich an uns gewandt und uns mitgeteilt, dass er nicht schwul ist. Wir haben den Artikel entsprechend angepasst und entschuldigen uns bei dem Sänger für die Inklusion im Originalartikel.

[ORIGINAL]
Heute vor 33 Jahren beschloss die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen. Um dies zu feiern und darauf aufmerksam zu machen, dass queere Menschen immer noch diskriminiert und verfolgt werden sowie regelmäßig unter Gewalt leiden, wurde vor 18 Jahren der sogenannte Tag gegen Homo-, Inter-, Bi- und Transfeindlichkeit eingeführt.

Da Homo-, Bi- und Asexualität sowie Trans- und Intergeschlechtlichkeit in Korea immer noch ein schwieriges Thema sind (vor einigen Jahren antworteten 95% einer Umfrage, dass sie sich “sehr unwohl fühlen würden”, wenn sich Bekannte oder Freund*innen öffentlich als queer outen würden) und auch die Seoul Pride Parade jedes Jahr auf der Kippe steht bzw. in ihrem Ablauf durch konservativen Christ*innen gestört wird, ist es umso wichtiger die koreanischen Sänger*innen, Idols und Rapper*innen hervorzuheben, die trotz allem Gegenwind laut und deutlich sagen: Ich bin queer und das ist gut so!

Hier findet ihr eine kleine Auswahl an Künstler*innen, die sich in den vergangenen Jahren geoutet hat:

Holland

Holland ist als das “erste offen schwule K-Pop-Idol” bekannt. Ursprünglich wollte er unter einem Label wie andere Idols trainieren – da er seine Sexualität jedoch nicht verstecken wollte, wurde er von den Labels abgelehnt. Daraufhin hat er mit Nebenjobs sein Debut selbst finanziert, war vor Beginn der Corona-Pandemie ebenfalls in fünf europäischen Städten auf Tour und hat dieses Jahr eine neue Single namens NUMBER BOY veröffentlicht.

 

MRSHLL / Marshall Bang

MRSHLL ist ein koreanisch-amerikanischer R’n’B-Sänger, der 2016 sein Debut gefeiert hat. Nachdem er unter Feel Ghood Music einige EPs veröffentlicht hat, ist er mittlerweile ohne Label unterwegs und hat u.a. Veriverys Song “Undercover” mitgeschrieben.

 

LADY

LADY war eine 1.5/2nd Generation Girlgroup, die aus Sinae, Sahara, Binu und Yuna bestand. Die Idee zu LADY kam dem damaligen Label durch Harisus Erfolg. Harisu ist eine trans Frau, die trotz der konservativen Einstellung Koreas als Sängerin und Schauspielerin erfolgreich war und schnell bekannt wurde. So ganz hatte das leider jedoch nicht bei LADY geklappt, denn die Gruppe hatte nur knapp 1.5 Jahre überlebt.

 

JIAE (ehemals WA$$UP)

Jiae war ursprünglich Main Vocalist der Gruppe WAS$$UP, die sich nach sechs Jahren im Jahr 2019 getrennt hatte. Danach feierte sie ihr Solo Debut mit ihrem ersten Studioalbum “Love is Love”. Zwischen dem Ende ihrer Gruppe und ihrem Solo Debut hatte sie sich auf Instagram als bisexuell geoutet und verkündet, dass sie eine Partnerin hat.

 

Aquinas

AQUINAS ist ein Rapper und Songwriter, der den zweiten Platz bei “High School Rapper 3” belegte. Auch AQUINAS outete sich auf Instagram und erklärte, dass er queeren Fans Mut machen wollte. Außerdem war er frustriert, dass er seine Sexualität verstecken musste – wenngleich er auch zugibt, dass er sich um seinen jüngeren Bruder aufgrund des Coming Outs sorgt, da er zum damaligen Zeitpunkt (2021) noch zur Oberschule ging.

 

Kennt ihr noch andere geoutete Idols? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

By Min

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.